führt zurück zur Startseite

zurückzurück Pfeil  führt zur vorherigen logischen Seite weiter Pfeil  führt zu nächsten logischen Seiteweiter

Startseite
Navigation
Ordner Brainstorming  aktueller Ordner Brainstorming
aktuelle Position im Tutorial Beschreibung
Problemlöseprozeß
Untersuchung
Erklärungsansätze
Spielarten
Einsatz
Ordner EBS   zum Öffnen bitte anklicken EBS
Ordner Brainstorm   zum Öffnen bitte anklicken Brainstorm
Ordner Server   zum Öffnen bitte anklicken Server
Ordner Client   zum Öffnen bitte anklicken Client
Ordner Anhang   zum Öffnen bitte anklicken Anhang

Beschreibung der Brainstormingtechnik

Brainstorming wurde vom amerikanischen Werbefachmann Alex F. Osborn gibt ein Erklärung zu Alex F. Osborn entwickelt, um die Quantität und Qualität der Ideenproduktion zu erhöhen.

Diese Kreativitätstechnik gibt ein Erklärung zu Kreativitätstechnik beruht auf zwei Grundprinzipien, die Osborn deferment of judgement (Bewertungsaufschub) und quantity breeds quality (Quantität führt zu Qualität) nennt. Hiervon wurden die vier bekannten Brainstormingregeln gibt ein Erklärung zu Brainstormingregeln abgeleitet.

Beim Brainstorming setzen sich also mehrere Personen zusammen und versuchen, spontan und in in freier Rede innerhalb eines bestimmten Zeitraums ( meist 20 bis 30 Minuten) unter Beachtung der Brainstormingregeln, durch freie Assoziationen möglichst viele Ideen zur Lösung eines vorgegebenen Problems gibt ein Erklärung zu Problems zu finden.

Koordiniert wird der Ablauf durch einen Moderator, der die Technik des Brainstorming beherrscht und von den Teilnehmern akzeptiert wird. Der Moderator sollte möglichst nicht nur auf die die Einhaltung der Regeln und des Zeitlimits achten, sondern den Diskussionsverlauf gezielt auf fruchtbare Überlegungen lenken und bei nachlassendem Ideenfluß neue Impulse geben.
Dazu kann der Moderator die Teilnehmer ermuntern Dinge auf den Kopf zu stellen, bis ins Absurde zu übertreiben, nach Analogien oder Metaphern zu suchen, gewohnte Ordnungen aufzugeben oder möglichst oft die Perspektive zu wechseln.

Hinzu sollte eine freie, warme und unterstützende Atmosphäre in der Gruppe kommen. Die Ausschaltung von externen, die Gedanken begrenzenden Einflußfaktoren (z.B. Vorgesetzte) soll dem Unterbewußtsein helfen, Ideen ins Bewußtsein zu schleusen.

Weitere Informationen zu Englisch Alex Osborn und Brainstorming zeigt externe Seite an gibt es auf den Seiten der University of Texas .

zurückzurück Pfeil  führt zur vorherigen logischen Seite weiter Pfeil  führt zu nächsten logischen Seiteweiter


Für Anregungen, Kommentare oder Fehlerhinweise wenden Sie sich bitte an Thomas Krätschmer
E-mail: thomas_kraetschmer@web.de
Letzte Änderung: 04.10.2001