führt zurück zur Startseite

zurückzurück Pfeil  führt zur vorherigen logischen Seite weiter Pfeil  führt zu nächsten logischen Seiteweiter

Startseite
Navigation
Ordner Brainstorming  aktueller Ordner Brainstorming
Beschreibung
Problemlöseprozeß
Untersuchung
Erklärungsansätze
aktuelle Position im Tutorial Spielarten
Einsatz
Ordner EBS   zum Öffnen bitte anklicken EBS
Ordner Brainstorm   zum Öffnen bitte anklicken Brainstorm
Ordner Server   zum Öffnen bitte anklicken Server
Ordner Client   zum Öffnen bitte anklicken Client
Ordner Anhang   zum Öffnen bitte anklicken Anhang

Brainstorming Spielarten

Brainwriting

Wie Brainstorming hat auch Brainwriting das Ziel, wechselseitige Assoziationen zu erzeugen.

Statt im Gespräch ausgesprochen, werden die Ideen aufgeschrieben und unter den Teilnehmern ausgetauscht. Die Sitzungsteilnehmer sollen sich von den niedergeschriebenen Ideen anderer Teilnehmer anregen lassen und sie weiterentwickeln. Da bei dieser Methode gruppendynamische Prozesse in den Hintergrund treten, fällt es z.B. schüchternen Teilnehmern leichter ihre Ideen einzubringen.

CNB (Collective Notebook)-Methode

Jeder Teilnehmer erhält den Auftrag, Ideen zu einem vorformulierten Problemkomplex über einen festgelegten Zeitraum (etwa zwei Wochen), schriftlich festzuhalten. Danach werden die Ideen zwischen den Teilnehmern ausgetauscht, um auf Grundlage des vorliegenden Ideenpools praxistaugliche Vorschläge zu entwickeln.

Die CNB-Methode eignet sich besonders dann, wenn die Teilnehmer aus terminlichen, örtlichen oder anderen Gründen nicht zusammentreffen können. Auch fällt es vielen Menschen leichter, Lösungen für Probleme zu entwickeln, mit denen sie jeden Tag - z.B. am Arbeitsplatz - zu kämpfen haben.

Durch die späte Auseinandersetzung mit Ideen der anderen Teilnehmer kommen Ideenanregung und Assoziationen zu kurz.

635-Methode

In einer Sitzung schreiben sechs Personen jeweils drei Ideen in fünf Minuten nieder. Anschließend tauschen die Teilnehmer die Ideen in einer festgelegten Reihenfolge untereinander aus, somit kann der Einzelne auf den Ideen der anderer Sitzungsteilnehmer aufbauen. Da bei jeder weiteren Runde neue Ideen hinzukommen, wird es immer schwerer, originelle, noch ungenannte Vorschläge zu entwickeln.

zurückzurück Pfeil  führt zur vorherigen logischen Seite weiter Pfeil  führt zu nächsten logischen Seiteweiter


Für Anregungen, Kommentare oder Fehlerhinweise wenden Sie sich bitte an Thomas Krätschmer
E-mail: thomas_kraetschmer@web.de
Letzte Änderung: 04.10.2001